So oder so ähnlich könnte die Beschreibung für das Spiel der Brucker Handballerinnen gegen Alling lauten. Stand es zur Halbzeit noch 13:10 für die Brucker Damen, so mussten sie sich am Ende mit 18-19 geschlagen geben.
Aber jetzt von Anfang an: Nachdem der Brucker Trainer Klaus Schmid aus verschiedenen Gründen auf seine Torhüterin und 2 Rückraumspielerinnen verzichten musste, war der Schreck groß als bereits nach 3 Spielminuten mit Vroni Reichlmayer die nächste Rückraumspielerin umknickte und das restliche Spiel ausfiel.
Trotzdem konnten die Brucker Handballerinnen das Spiel in der ersten Hälfte gut mitgestalten auch wenn es noch viele Abstimmungsfehler in der Abwehr gab und eine sehr schlechte Chancenauswertung im Angriff.
Nur Kreisläuferin Andrea Gruber hatte an diesem Tag eine 100% Trefferquote und schuf viele Lücken für ihre Mitspieler, die aber selten verwertet werden konnten.
Auch die Aushilfstorhüterin Carina Kistler machte ihre Sache sehr gut, so dass die Bruckerinnen mit einer 3 Tore Führung in die Halbzeit gingen. In der zweiten Hälfte stellten der Allinger Trainer seine Abwehr um und die Brucker Damen das Spielen ein. Als dann auch noch die nächste Brucker Rückraumspielerin Barbara Schwojer umknickte und ausfiel, war es mit dem Spielfluss vorbei.
Keine der verbleibenden Spielerinnen wollte Verantwortung übernehmen und aufs Tor gehen sondern warteten auf Akzente von Spielmacherin Michi Saur. Da die aber durch die Allinger Abwehr aus dem Spiel genommen wurde, wurde das Brucker Spiel nahezu eingestellt. Einzig Michi Kern traute sich noch etwas zu, hatte aber einen rabenschwarzen Tag erwischt und das Tor war wie vernagelt. Die restlichen Spielerinnen konnten oder wollten an diesem Tag keine Torgefahr ausstrahlen und so konnte Alling an diesem Tag die 2 Punkte mitnehmen. 5 Tore in einer Halbzeit sind einfach zu wenig um ein Spiel zu gewinnen.

Für den TuS spielten: Barbara, Vroni, Yassi W., Yassi H., Alessa, Sabine, Andi, Michi S., Michi K., Franzi, Sandra und Carina