Vor einer weiteren harten Nuss stehen die Panther am kommenden Wochenende. Auswärts müssen sie bei der routinierten und international besetzten Mannschaft der TGS Pforzheim um Trainer und Weltmeister von 2007 Andrej Klomovets ran. Anpfiff ist am Samstag, den 27.09. um 19.00 Uhr in der Fritz-Erler-Schule in Pforzheim.

Der Kader der TGS Pforzheim liest sich durchaus beeindruckend. Zum einen sind da auf den beiden Halbpositionen mit Florian Taafel der 2013/14 mit Abstand beste Torschütze der gesamten 3.Liga (257 Tore) und mit Nils Brandt der bundesligaerfahrene (Frisch Auf Göppingen/TSG Friesenheim) wurfstarke Linkshänder. Zum anderen kommt mit dem polnischen Ausnahmekreisläufer Michal Wysokinski und den beiden spanischen Neuzugänge Guillem Miro Gea auf Linksaussen und Linkshänder Xavier Pes Bosch internationale Erfahrung hinzu. Weil man allerdings trotzdem mit dem Saisonstart mit bislang 3:5 Punkten nicht zufrieden war, hat man unter der Woche noch kurzerhand den serbischen Profi Bozidar Bursac für den Rückraum verpflichet. Das der deutsche Weltmeister von 2007 Andrej Klimovets 2013 nach dem Aufstig in die 3.Liga als Trainer verpflichet wurde, lässt endgültig erahnen, dass in Pforzheim mit gänzlich anderen Mitteln als in Fürstenfeldbruck gearbeitet werden kann.

Die Tatsache, dass die Baden-Württemberger letzte Woche völlig überaschend zu Hause gegen den TSV Rödelsee verloren haben und das Florian Taafel nach zwei Wochen Verletzungspause wohl zurückkehren wird, macht die Aufgabe für die Brucker Panther sicherlich nicht leichter. Trainer Martin Wild erwartet eine Trotzreaktion der gegnerischen Mannschaft, sieht aber trotzdem durchaus eine Außenseiterchance seiner Schützlinge, wenn es ihnen gelingt wieder einen kompakteren Abwerverbund als zuletzt gegen Kornwestheim hinzustellen. Auf die Angriffsleistung mit 31 Toren im Schnitt war bislang stets verlass.

Der Kader der Brucker Panther bleibt dabei unverändert. Abfahrt des Fanbusses ist am Samstag, den 27.09 um 14.00 Uhr auf der Lände.