Die TuS-Youngsters befinden sich weiterhin in bestechender Form. Am Sonntag beackerte das Team von Trainer Martin Wild die Bundesligareserve des HC Erlangen 40 Minuten lang hartnäckig bis zum 21:16, um dann in den letzten 20 Minuten nochmal das Tempo zu erhöhen und sich selbst zu belohnen. Am Ende steht ein 35:20 Auswärtserfolg und somit weiterhin Platz 1 mit 38:4 Punkten.

Ohne Spielmacher Maximilian Lentner, Linksaussen Andi Knorr und Allrounder Stefan Gärtner gelang es dem TuS nicht, sich in den ersten 10 Minuten abzusetzen. 3:3 stand es zu diesem Zeitpunkt. Danach hatte sich die Defensivabteilung rund um den großartig Regie führenden Marco Müller etwas besser auf das druckvolle Spiel des HC Erlangen II eingestellt, so dass man sich auf 7:4 und später auf 11:7 absetzen konnte. Da im Angriffsspiel allerdings zu viele technische Fehler produziert wurden, gelang es nicht, weiter davon zu ziehen. Vielmehr konnten sich seine Vorderleute bei dem wieder einmal blendend aufgelegten Robert Vuscovic im Tor bedanken, dass das Ergebnis über den 16:12 Halbzeitstand bis zum 21:16 in der 40 Minute einigermaßen konstant blieb.

Danach allerdings brachen alle Dämme und nicht zuletzt die breite Bank und die konditionelle Verfassung des Teams ließen einen 20-minütigen Sturmlauf folgen. Ein 14:4 folgte. Ball um Ball wurde in der Abwehr abgefangen und postwendend in ein Gegenstoßtor umgemünzt. Für fast ein Drittel der Tore war der stark spielenden Kapitän Maximilian Dück verantwortlich (11/3), Ex-Erlanger Julian Prause traf fünfmal vom Kreis, ebenso wie Nick Huber von Rückraum Rechts.

Somit schrauben die Panther fünf Spieltage vor Schluss ihr Punktekonto auf 38:4 hoch und können schon nächste Woche beim Heimspiel gegen den HSC Coburg II (Samstag 19.30 Uhr) ihr vor der Spielzeit festgelegtes Saisonziel von 40 Punkten erreichen. Für die Meisterschaft müssen noch drei der letzten fünf Spiele gewonnen werden, wenn Verfolger Waldbüttelbrunn (31:9) sich auch weiterhin keine Blöße gibt. Unterhaching scheint mit der Niederlage in Coburg und nunmehr 29:13 Punkten endgültig abgehängt.

Für den TuS spielten: Vuscovic, Kröger (Tor); Dück (11/3), Huber (5), Prause (5), Schweinsteiger (4), Lex (3), Kolodziej (2), Sparn (2), Hoffmann (2), Dangers (1), Haller (1), Müller