so lautete die Ansage des Garmischer Trainers als die Bruckerinnen kurz vor der Halbzeit ihre Abwehr umstellten.

So könnte aber auch die Ansage nach dem 1. Punktspiel der Brucker Damen gegen Partenkirchen lauten. Mit 17:14 holten die Brucker Handballerinnen ihre ersten beiden Punkte, allerdings ist noch viel Luft nach oben.

Genau so wie die Vorbereitung lief auch in diesem Spiel nicht alles rund.

Viele angeschlagene Spielerinnen, viele Ausfälle, noch nicht eingespielt… Alles trifft auf dieses Spiel zu.

Wobei die Bruckerinnen immer wieder durchblicken ließen, dass auch sie Handball spielen können. Durch viele technische Fehler und unnötige Ballverluste wurde das Spiel unnötig spannend gemacht.

Gestützt auf die beiden gut aufgelegten Torhüterinnen Regi und Steffi hätten die TuS-Damen ruhig aufspielen können, leider wurden gerade in der 1. Hälfte die meisten der Angriffe zu schnell und unvorbereitet abgeschlossen. Diese halbherzigen Torwürfe führten zum mageren Halbzeitvorsprung von 7:5. Die 2. Hälfte begann etwas besser, wobei die Bruckerinnen wiederum die Chancen verpassten, den Sack zuzumachen. Einzelne Schwächen in der Abwehr und Fehlpässe im Angriff verhinderten eine deutlichere Führung der TuS Handballerinnen. Außer den beiden Torhüterinnen blieben fast alle Spielerinnen unter ihren Möglichkeiten. Nur Sandy (Neuzugang aus der A-Jugend) und Carina zeigten in der 2. Hälfte welches Potential in ihnen steckt.

Bleibt zu hoffen, dass die Bruckerinnen die Schwächen bis zum ersten Auswärtsspiel beim Aufsteiger Peißenberg ausmerzen können, so dass auch der Angriff etwas runder läuft.

 

Für den TuS spielten: Regi und Steffi (beide Tor), Michi K, Michi S, Micha W, Babara, Sandy, Vroni, Jule, Sabine, Carina, Yassi