– Konzentrierte Leistung führt zum 32:27 (19:15) Erfolg über Erlangen –

Vorausblickend auf das Spiel am Freitag gegen den TBV Lemgo wollte die Mannschaft nochmals Werbung in eigener Sache betreiben, was eigentlich nicht mehr notwendig war, da das Spiel gegen den Bundesligisten ausverkauft ist. Darüber hinaus wollte die Mannschaft ihre Siegesserie fortsetzen und mit einem Sieg den Tabellennachbarn Erlangen überholen. Leider musste Trainer Martin Wild in diesem Spiel auf seinen Abwehrchef Andreas Krauß verzichten, was aber schon mal ein kleiner Test dafür war, was zukünftig ohnehin der Fall sein wird.

Die Abwehr, hinter der diesmal Simon Wicha den Vorzug vor Myles Sasse bekam, war auch mal wieder die Basis des Erfolges. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften sehr zur Freude der rund 300 Zuschauer ein technisch gutes und temporeiches Spiel, in dem unser Team rasch mit 2:0 in Führung gehen konnte. Erlangen ließ sich nie abschütteln, schaffte in der Folgezeit aber weder den Ausgleich noch eine Führung. So lag das von Philipp Schmittner bestens geführte Team ständig mit ein zwei Toren in Führung, die nach rund 22 Minuten und dem 13:10 erstmals drei Tore betrug. Bis zur Halbzeit und dem 19:15 konnte der Abstand auf vier Tore ausgebaut werden.

In der zweiten Halbzeit konnte der Abstand durch eine konzentrierte Leistung gehalten werden, ohne dass sich die Mannschaft sicher sein konnte, das auch so über die Zeit zu bringen. Wie schnell es gehen kann, dass Erlangen wieder im Spiel ist merkte die Mannschaft in der 50. Minute, als der 26:21 Vorsprung bis zur 52. Minute auf 26:24 schmolz. In dieser Phase gab Simon Wicha mit zwei gehaltenen Siebenmeter seiner Mannschaft entsprechende Rückendeckung, so dass der Vorsprung weiter gehalten und danach dieser wieder ausgebaut werden konnte. Beim Stand von 29:25 in der 56. Minute war das Spiel entschieden und der Rest bis zum 32:27 nur noch Ergebnisverwaltung. Durch diesen Erfolg hat die Mannschaft zwei Spieltage vor Schluss den Platz in der Tabelle eingenommen, der vor der Saison das erklärte Ziel war. Am kommenden Samstag gilt es diesen gegen den sehr starken Aufsteiger aus Waldbüttelbrunn zu verteidigen, was von Haus aus schon eine schwere Aufgabe wird. Es wird weniger eine mentale Angelegenheit sein, sondern eher eine körperliche. Am Freitag, den 19.04.2013, spielt unser Team gegen den TBV Lemgo, was auch eine große Herausforderung ist. Dieser Doppelbelastung stellt sich die Mannschaft sehr gerne, da es zum einen nicht alltäglich ist, dass man gegen einen Bundesligisten spielen darf und sie zum anderen ihrem Trainer ferner zeigen will, dass sie in der Lage ist, ein wichtiges Spiel auch ohne ihn zu gewinnen. So dürfen sich die Handballfreunde auf zwei sehr interessante Spiel innerhalb von 24 Stunden in der Wittelsbacher Halle freuen.

Zum Schluss übermitteln wir auf diesem Weg noch die besten Glückwünsche an den TSV Rödelsee zur Meisterschaft und den Aufstieg in der 3. Liga. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Sieg in Rödelsee die Meisterschaft noch ein wenig hinauszögern konnten, was aber nichts daran änderte, dass die beste und konstanteste Mannschaft der Liga ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Dazu nochmals herzlichen Glückwunsch!!

Für den TuS spielten:

Simon Wicha, Myles Sasse

Christian Wallnitz (1), Philipp Schmittner (6/3), Marco Müller, Marcus Hoffmann (3), Christian Haller (3), Stefan Gärtner (2), Kilian Schweinsteiger (3), Nick Huber (5), Maximilian Dück (6) Maximilian Lentner (3)