Die Damen des TuS Fürstenfeldbruck verloren unglücklich ihr erstes Heimspiel gegen die Reserve der BSC Oberhausen. Statt einen Sieg in letzter Sekunde zu feiern, konnte der entscheidende 7m nicht verwertet werden, so dass im Gegenzug den Gästen noch der vollkommen unnötige Siegtreffer zum 17:18 gelang.

Insgesamt präsentierte sich die Mannschaft aber zu behäbig, um auch als Sieger vom Platz gehen zu wollen. Oftmals wurden gegen die sicher spielenden Gäste aus Oberhausen Ballgewinne in der Abwehr leichtfertig verloren. Neben diesen Unsicherheiten gab es aber auch dominierende Phasen, als die Mannschaft einen Drei-Tore-Rückstand noch zum Pausenstand zum 10:10 egalisierte.

Doch auch in der zweiten Halbzeit lief es nicht rund. Die Unsicherheiten waren Spiel bestimmend und Oberhausen setzte die TuS-Damen sowohl in der Abwehr als auch im Angriff ständig unter Druck.

Letztendlich blieb die Mannschaft weit unter ihren Möglichkeiten. Die technische Fehlerquote war einfach zu hoch, so dass ein druckvolles Spiel nicht möglich war. Zwar hätte es fast zu mehr gereicht, aber ob es dann den tatsächlichen Spielverlauf widerspiegelt hätte, darf bezweifelt werden.

.

Für den TuS spielten:

Stefanie Raab (Tor); Renate Jung (4), Michela Saur (4/1), Sabine Müller (3), Michaela Kern (2), Veronika Reichelmayr (2), Linda Brychta (2), Michaela Raff, Carina Kistler, Julia Braumiller, Barbara Schwojer.