Keine Chance zu punkten hatten die Damen des TuS Fürstenfeldbruck beim Rückrundenauftakt in Pullach. Mit 16:28 (6:13) unterlag der TuS bei einem kompakt spielenden Gegner auch in der Höhe verdient, obwohl die Mannschaft in der ersten Viertelstunde engagiert dagegen hielt und dem Gegner bei einem 4:5 Rückstand mehr als Paroli bot. Doch Fehler beim Sorgenkind Angriff, nachlassende Konzentration sowie auch Abstimmungsprobleme im neuformierten Innenblock rückten die Kräfteverhältnisse schnell wieder zurecht. Da reichte auch eine über das gesamte Spiel stark aufspielende Anita Jakobi im Tor nicht aus, um die Mannschaft näher in Schlagdistanz halten zu können. Die zweite Halbzeit konnte dann phasenweise besser gefallen, so dass besonders gegen Ende des Spieles die Damenmannschaft dem Favoriten aus Pullach ein ordentliches Spiel aufzwang. Vielleicht wäre ja auch vom Ergebnis her ein bisschen mehr drinnen gewesen, wenn „frau“ von den zugesprochenen zwölf  7-Metern mehr als nur 50% verwandelt hätte.
Es spielten:
Anita Jakobi, (TW); Sabine Müller (4/4), Veronika Reichlmayr (3), Charlene Groß (3/2), Julia Braumiller (2), Michaela Kern (2), Carina Kistler (1), Babara Schwojer (1), Andrea Gruber, Julia Raab und Linda Brychta.