Ob nun der eine oder der andere Teil der Überschrift stimmt, bleibt wohl Auslegungssache. Fakt ist, die Brucker Handballerinnen gewinnen in Pullach mit 20:19 (10:8) und sichern sich somit verdient 2 Punkte. Aber nun der Reihe nach, nach einem ca. 5 minütigen Aufwärmen in der Halle begannen die Bruckerinnen verhalten. Sie konnten zwar im Angriff die Vorgaben von Trainer Martin Alberti direkt umsetzen und schöne Tore erzielen, allerdings gelang es ihnen in der Abwehr nicht die Tore zu verhindern. Allein der Anblick des Kreises reichte an diesem Tag aus, um die Schiedsrichter zu einem 7-m-Piff wegen Abwehr durch den Kreis zu verleiten. Nicht weniger als 12 7-m wurden der Heimmannschaft dadurch zugesprochen. Dazu kamen noch einige außergewöhnliche Zeitstrafen, welche an einem anderen Tag dazu geführt hätten, dass die Bruckerinnen den Faden verloren hätten. Aber nicht so an diesem Tag. Die Bruckerinnen spielten ihr Spiel und konnten sich nach einem 5:5 Zwischenstand eine 1-2 Tore-Führung erarbeiten, welche auch über weite Strecken gehalten wurde, aber nie weiter ausgebaut werden konnte. Statt dessen verspielten die Damen des TuS ihre 18:16 Führung in Überzahl durch schlecht gewählte Wurfpositionen und unglückliche Abwehraktionen. Aber dann besannen sie sich und setzten genau das im Training geübte um und erspielten eine 1-Tor-Führung zum 20-19. Es waren noch 3 min zu spielen, Pullach war in Ballbesitz.
Normalerweise ist beim Handball in 3 min noch alles drin, aber Bruck schaffte es über eine kompakte und teilweise verzweifelte Abwehrleistung die Gastgeberinnen zu einem Freiwurf nach dem anderen zu bringen und keinen Torwurf zuzulassen. Somit war der Sieg gesichert, hätte allerdings auch für alle Beteiligten ein wenig entspannter ausfallen können.
Zum Schluss bleibt zu bemerken, dass der Pullacher Trainer, der schon während des Spiels seinen Unmut über die Schiedsrichter deutlich geäußert hat, nach dem Spiel Einspruch eingelegt hat, weil er einen Wechselfehler seiner Mannschaft nicht anerkannt hat.  Bleibt abzuwarten, ob sich in dieser Sache noch etwas tun wird.
Für den TuS spielten: A. Jakobi, S. Raab (beide Tor), S. Müller (5/2), M.Raff (1), C. Groß (3), M. Kern, R. Jung (1), S. Haller (1), J. Raab (1), M. Saur (8/1)