Mit dem TSV Weilheim erwarteten wir eine technisch starke Mannschaft, gegen die wir uns vor drei Wochen im Heimturnier erst im 7-Meter-Werfen durchsetzen konnten. Nachdem die Jungs beim Heimturnier noch nachlässig in der Abwehrarbeit waren und im Angriff Schwierigkeiten mit der sehr offensiven Deckung der Weilheimer hatten, zeigte sich die Mannschaft diesmal ganz anders. In der Abwehr wurde frühzeitig gestört, sodass die Gegner kaum ihr Kombinationsspiel entwickeln konnten. Im Angriff wurden sehr viele Tore durch Gegenstoß und zweite Welle erzielt. Wenn man nicht durch Gegenstoß oder zweite Welle zum Erfolg kam, wurde durch viel Bewegung in schönen Kombinationen der Torerfolg gesucht. Am Ende hieß es verdientermaßen  20:9 für den TuS Fürstenfeldbruck.

Nächsten Samstag treffen die Jungs auf den TSV Sonthofen. Diese Mannschaft kennen wir noch gar nicht. Nur so viel ist bekannt: Auch Sonthofen ist mit drei Siegen in die Saison gestartet. Man darf also gespannt sein, wie dieses Spiel ausgeht.