Die männliche A- und B-Jugend der TuS -Handballer nahm am Wochenende am Kempa-Allgäu-Cup 2010 in Wangen im Allgäu teil. Nach Angaben des Veranstalters MTG Wangen spielen am größten Jugendhandballturnier Deutschlands über 220 Mannschaften aus dem In- und Ausland den Gewinner des Kempa-Allgäu-Cups 2010 aus.Tizian Maier verwandelt gekonnt
Und der TuS konnte in beiden Altersklassen überzeugen. Als herausragend darf dabei der Turniersieg der B-Jugend bezeichnet werden, denn obwohl nicht in Bestbesetzung angetreten, steigerten sich die 15- bis 16-Jährigen von Spiel zu Spiel, wurden in einer schwierigen Gruppe Gruppensieger, und verließen auch in den K.O.-Spielen immer als Sieger den Platz.

Im Finale wurde schließlich die körperlich beeindruckende Mannschaft des TSV Bartenbach mit 8:6 besiegt. Nach zwei Finalteilnahmen, bei den Turnieren um den CECEBA-Cup in Weilstetten und dem Eichenkreuz-Pokal in Möglingen, konnte sich die Mannschaft diesmal die „Turnierkrone“ aufsetzten. Zudem wurde Stefan Weidinger als bester B-Jugendspieler des Turniers ausgezeichnet.

Ähnlich erfolgreich verlief das Turnier für die männliche A-Jugend. Nach dem Erfolg vergangene Woche beim Eichenkreuz-Pokal in Möglingen, bei dem man im Endspiel auf den „Nachbarn“ aus Friedberg traf, durften sich die Brucker diesmal auch in die Siegerliste das traditionellen Allgäu-Cups eintragen.

Die Vorrunde überstand der TuS ohne Probleme, die Mannschaften aus Burghausen, Nürnberg und Gilching wurden deutlich besiegt. Auch in der K.O.-Runde ab dem Achtelfinale wurde der TuS kaum geforDie erfolgreiche A- und B-Jugend des TuSdert. Erstmals spannend wurde es im Halbfinale. Hier wurde der Ligakonkurrent aus Weilheim bezwungen.

Im Finale traf man auf die JSG Kirchheim/Reichenbach. Das spannende Endspiel in der Argenhalle in Wangen entschied der TuS vor 600 Zuschauern mit 13:8 für sich. Wie schon in der B-Jugend, kam auch in der A-Jugend der beste Turnierspieler aus Fürstenfeldbruck. Christian Haller durfte die Trophäe für den besten A-Jugendspieler in Empfang nehmen.

Ein großes Kompliment muß dem Veranstalter ausgesprochen werden. Trotz Regenunterbrechung am Samstag und der Verlegung in 6 Wangener Sporthallen, kam es weder zu Spielzeitverkürzungen noch zu Spielausfällen, und das Turnier konnte auf sportlich faire Weise zu Ende gespielt werden.

Mit den Siegershirts und Bällen im Gepäck machte sich der TuS-Tross am späten Sonntag Abend auf in die Kreisstadt, wo jetzt nochmal zwei Wochen Training anstehen, bevor es in die heiß ersehnte Sommerpause geht.