Im Gleichschritt marschieren die männlichen Jugendmannschaften der TuS-Handballer bis jetzt durch die Qualifikationsrunden des BHV. Während sich die C-Jugend mir dem Turniersieg in Eichenau bereits für die Bayernliga-Süd qualifiziert hat, werden die Aufstiegsplätze bei der B- und A-Jugend in einem dritten Qualifikationsturnier in sechs Wochen vergeben.

Am Samstag machte die B-Jugend den nächsten Schritt in der Qualifkation. Gleich im ersten Spiel traf man auf den stärksten Gegner, die Mannschaft der SSG Metten. Durch konsequente Abwehrarbeit und überzeugendes Angriffspiel wurden die Niederbayern bezwungen. Nach diesem Auftakterfolg hatte die Mannschaft von Michael Weidinger und Klaus Schmid gegen die vermeintlich schwächeren Teams aus Sulzbach, Bad Neustadt und Coburg vergleichsweise leichtes Spiel und konnte die zweite Qualifikationsrunde als Turniersieger beenden.

Die männliche C-Jugend bestritt bereits das entscheidende Turnier beim Nachbarn in Eichenau. Zur Qualifikation musste der zweite Platz erreicht werden. Die 13 bis 14 Jährigen erledigten die gestellten Aufgaben mit Bravour. In der ersten Begegnung wurde der Gastgeber Eichenauer SV bezwungen. Die Mannschaften aus Günzburg und vom TSV Simbach wurden ebenfalls klar besiegt, so dass das Team von Hendrik Pleines etwas überraschend, aber nicht unverdient als Turniersieger in die Bayernliga-Süd der männlichen C-Jugend einzieht.

Die A2-Jugend des TuS, die ausschliesslich aus Spielern des Jahrgangs 93 und 94 besteht, und als eine Art Perspektivmannschaft an der Landesligaquali  teilnimmt, musste zur zweiten Runde in Dietmannsried antreten. Gleich zu Turnierbeginn traf man auf die körperlich äußerst robuste Heimmannschaft der HSG Dietmannsried/Altusried. Vor allem der mangelnden Chancenverwertung war es geschuldet, dass die Truppe von Trainer Reiner Ungnad das Auftaktmatch unglücklich mit 20:21 verlor. Gegen die Teams aus Murnau und Lauingen wurden dann im weiteren Turnierverlauf überzeugende Siege eingefahren. Mit Platz zwei hat man die entscheidende dritte Runde um den Einzug in die Landesliga erreicht. Das Abschneiden der A2-Jugend wird durchaus als Erfolg gewertet, waren doch die Hälfte der Spieler bereits am Vortag in einer kräftezehrenden Qualifikationsrunde mit der B-Jugend unterwegs. Zudem ist die Mannschaft im Altersdurchschnitt deutlich jünger als alle Gegner.

Äußerst einseitig verlief die zweite Runde der Bayernligaqualifikation der A-Jugend in Fürstenfeldbruck. Von keinem Gegner wurden die Spieler von Trainer Klaus Schmid ernsthaft gefordert. Gegen die HSG Würm-Mitte gelang ein eindrucksvoller 32:7 Erfolg. Hatte der Gegner darauf spekuliert, dass er von der Heimmannschaft unterschätzt werde, wurde er ab der ersten Spielminute eines Besseren belehrt. Auch in die Begegnungen gegen Burghausen und Landshut gingen die TuS Nachwuchswerfer konzentriert und sorgten jeweils gleich nach Spielbeginn für die Vorentscheidung in den jeweiligen Partien. Jetzt heisst es nochmal Kräfte sammeln, und das ein oder andere Wehwehchen auskurieren, damit man am 12./13. Juni mit voller Konzentration in die dritte Runde der Qualifikation starten kann.