Mit einem deutlichen 30:17 Erfolg gegen den SC Gröbenzell bewies die D1-Jugend des TuS am vergangenen Wochenende erneut, dass sie sich den Vizemeister-Titel in der Bezirksoberliga wahrlich verdient hat.

Mit Lukas Furtner, Alexander Keller, Leon Kreis und Tobias Boneberger, die als Spieler des älteren Jahrgangs die Säulen der jungen brucker Truppe bildeten und dem starken 98er Nachwuchs mit Jakob Henne, Leo Schneck, Alexander Barz, Kilian Probst und Ole Schwagerus hatte sich das Team um das Trainergespann Schall/Schaffer bereits im Sommer souverän für die in diesem Alter höchstmögliche Spielklasse qualifiziert. Umso holpriger eröffnete die Junge Mannschaft jedoch Anfang Oktober in die Winterrunde. Bereits in den ersten beiden Spielen musste man an den Eichenauer SV sowie den TSV Kottern die ersten Punkte abgeben. So starteten die TuSler mit lediglich einem von vier möglichen Punkten denkbar schlecht in die Saison, für die man sich nach dem Meistertitel im Vorjahr viel vorgenommen hatte. Mit Fortschreiten der Saison kam die Nachwuchs-Truppe jedoch immer besser in Fahrt  und konnte die anschließenden fünf Partien allesamt für sich entscheiden. Dies lag nicht zuletzt am immer stärker werdenden Torhütergespann Christoph Sengpiehl und Christof Pichler. In der Zwischenzeit hatten sich mit Benedikt Hack und Florian Hartl auch zwei Spieler aus der D2-Jugend auf Grund ihrer starken Leistungen dort in die Mannschaft gespielt. Doch dann war es erneut der Eichenauer SV der bewies, dass er in dieser Saison eine Nummer zu groß für die Amperstädter war. Zudem leisteten sich die brucker Schützlinge noch eine 19:18 Niederlage beim SC Unterpfaffenhofen/Germering, wodurch auch die letzte Chance auf den Meistertitel vergeben wurde.

Am Ende der Saison steht nun nur der Eichenauer SV punktgleich aber verdient vor den TuS-Jungs. Für den brucker Nachwuchs ist die Vizemeisterschaft ein toller Erfolg. Für das Trainergespann steht jedoch im Vordergrund, dass sich in dieser ausgeglichenen Mannschaft in fast allen Spielen nahezu alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten und dass man in dieser Saison vielleicht nicht die stärksten Einzelspieler, jedoch das stärkste Team der Bezirksoberliga stellen konnte.