Die Brucker Damen sind erfolgreich in das neue Jahr gestartet und konnten sich gegen die Damen der HSG Isar-Loisach wieder einmal durchsetzen.

Mit viel Motivation von Trainer Manuel Hattenberger standen die Brucker Spielerinnen gut in der Abwehr doch im Angriff haperte es an der Ballsicherheit und zu unklaren Spielzügen. Ärgerlich waren auch die fünf von neun verschossenen Siebenmeter.

In der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften einen richtigen Vorsprung erarbeiten, sodass es mit 8:9 in die Pause ging.

Gleich nach der Halbzeit haben die Brucker Damen einen guten Start hingelegt und konnten sich mit teilweise vier Toren einen Vorsprung holen.

Leider konnten die Mädels es nicht lange halten und waren wieder auf Gleichstand (14:14) mit den Gegnern. Kurz vor Schluss musste eine Auszeit genommen werden, um alle Kräfte zu sammeln und neue Anweisungen zu erhalten. Da die Damen von Isar-Loisach jede TuS-Spielerin „Mann genommen“ haben, war es nicht einfach, durchzukommen.

Nerven bewahren hieß es dann, Ballsicherheit und Spielzüge ausspielen.

Am Schluss stand es 14:17 und die Brucker Damen hatten 2 Punkte in der Tasche.

Für den TuS spielten: Anita Jakobi, Steffi Raab (beide Tor), Lena Müller (1), Sabine Müller (5), Michaela Saur (2/1), Stefanie Gärtner (1/2), Michaela Raff (2), Sandra Haller (2/1), Sonja Hoffmann, Manuela Nittel, Michaela Wirgan, Renate Jung; verletzt: Charlène Groß