Coburg, 29.11.2009, 13:45 Uhr, HSC Coburg gegen TuS FFB

Sonntag, 1. Advent
Ein Tag, an dem man schön ausschlafen, mit der Familie ausgiebig frühstücken und bei herrlichem Wetter besinnlich den 1. Advent feiern könnte. Ja, könnte, denn man kann alternativ auch 300 km nach Coburg fahren, wo einem sicherlich nicht ein angenehmer Föhnwind, sondern rauer Gegenwind durch kampfwillige Coburger B-Jugendliche entgegen weht.
Gott sei Dank haben sich unser Jungs aber für den längsten Anfahrtsweg der Spielsaison 2009/2010 entschieden, um dort erfolgreich Handball zu spielen.

Die Platzwahl haben die Hausherren gewonnen und konnten postwendend mit 1:0 in Führung gehen. Dass es in diesem Spiel die letzte Führung für den HSC sein sollte, damit hat wohl niemand gerechnet. Noch etwas angeschlagen von der langen Anreise vermochten die Brucker erst mit dem dritten Wurf den Ball im Coburger Kasten unter zu bringen. Bezeichnenderweise war es Stefan Weidinger, der heute einen „Sahne“-Tag erwischte und in der Anfangsphase nicht weniger als 7 der bis dahin 8 Brucker Treffer erzielte. Machtlos standen die Franken in der Abwehr und fanden kein probates Mittel Stefan zu stoppen. Der Versuch ihn durch Manndeckung „aus dem Spiel zu nehmen“, fruchtete nicht. Seine Mitspieler sprangen in die Presche. Allen voran Robert Knorr, der sich in Abwehr und Angriff mit großem körperlichem Engagement in den Dienst der Mannschaft stellte.

Die taktische Ausrichtung, vorgegeben durch Trainer Michael Weidinger, wurde in hervorragender Weise umgesetzt. Geschickt wurden die Positionen im Rückraum gewechselt und eingeübte Spielzüge vorgetragen. Die Abwehr, in der heute Torwart Bernie Grellmann mehrere 100%ige-Chancen vereitelte, stand sicher und brachte die Coburger Jungmänner ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Zur Halbzeit lag das Team des TuS mehr als verdient mit 4 Treffern (12:16) in Front.

Die Pause änderte am Spielgeschehen nicht viel. Absolut konzentriert und diszipliniert spulten die Amperstädter ihr Progamm ab. Weiter versuchten die Gastgeber Stefan Weidinger Mann zu decken, aber er konnte sich immer wieder freilaufen und so den Kreisspieler Markus Dangers und den eingelaufenen Daniel Nittel in aussichtsreichen Positionen mit dem Ball versorgen, welchen diese sicher zum Torerfolg verwandelten. Die Distanz zum Gegner war mittlerweile auf 6 Tore angewachsen und an einem Erfolg zweifelte nun niemand mehr. Zu sicher agierten die Südbayern und Coburg fand kein Rezept. Das Spiel endete schließlich mit 24:30.
Bei traumhaften Wetter (auch ohne Föhn-Unterstützung) machte sich der TuS-Tross auf den Weg zurück in die Heimat, mit der Gewissheit den dritten Tabellenplatz in der Bayernliga zementiert zu haben. Mehr als zufrieden zeigte sich auch Cheftrainer Klaus Schmid, der telefonisch dem Team seine Glückwünsche übermittelte.
Fazit der weitesten Auswärtsreise der Saison 2009/2010: Ein toller Sieg dank spielerischer Überlegenheit, mannschaftlicher Geschlossenheit und eine geniale Umsetzung der vorgegebenen Marschroute.

Für den TuS spielten: Bernhard Grellmann (Tor), Christian Hoffmann, Michael Berger, Markus Dangers (2), Daniel Nittel (4), Robert Knorr (7/3), Dominik Führer (1), Dominik Schmoll (1), Tizian Maier, Patrick Henrich (1) und Stefan Weidinger (14/1)