Zum ersten mal in der laufenden Saison gelang es der A-Jugend des TuS Fürstenfeldbruck ihr Punktekonto ins Positive zu drehen. Dafür musste in einem intensiven Bayernliga Spiel die Mannschaft der HG Zirndorf besiegt werden.

Den Klosterstädtern gelang ein Start nach Maß. Im Verlauf der ersten Halbzeit konnte sukzessive ein Vorsprung erarbeitet werden; über 5:2 und 10:5 stand es 2 Minuten vor Seitenwechsel 16:10 für die Brucker, bevor durch eine ungeschickte Strafzeit die Heimmannschaft in Überzahl nochmals um 2 Tore verkürzen konnte.
Den Gästen von der Amper gelang es im ersten Spielabschnitt sich besser auf die sehr kleinliche Spielleitung der Schiedsrichter aus Schwabach/Roth einzustellen und mit konsequent vorgetragenen Spielzügen den Gegner unter Druck zu setzten. Nach dem Seitenwechsel bot sich den wenigen Zuschauern ein unverändertes Bild und bis zu 15:20 gelang es den Oberbayern den Gegner auf Distanz zu halten, ehe durch eigenwillige Schiedsrichterentscheidungen und mehrere ungerechtfertigte Zeitstrafen ein Bruch ins Spiel der Schützlinge von Trainer Klaus Schmid kam. Fehlende Cleverness und Unkonzentriertheit im Abschluss ließen den Gegner Tor um Tor aufholen. Bei 21:21 konnte Zirndorf erstmals wieder ausgleichen. Nun besannen sich die Brucker Youngster aber Ihrer Qualitäten und drehten das Spiel zu Ihren Gunsten. Aggressive Abwehrarbeit und entschlossenes Tempospiel waren jetzt die Basis für den letztlich deutlichen und auch in der Höhe verdienten 32:25 Erfolg der Brucker.
Im Vergleich zum Saisonauftakt war in der Spielanlage des TuS ein weiterer Fortschritt zu erkennen. Lediglich die Chancenverwertung bereitet den Verantwortlichen Kopfzerbrechen, da man durch das Auslassen einer Vielzahl an Großchancen den Gegner wieder zurück ins Spiel brachte und sich so fast um den Lohn der eigenen Anstrengungen brachte.

Für den TuS spielten: Alfons Ludwig, Lukas Scholze, Stefan Gärtner (7/3), Andreas Knorr (1), Kilian Schweinsteiger (3), Maximilian Lentner (1), Severin Mechlem (1), Christian Haller (2/2) Philip Stumpf (8/2), Marcus Hoffmann (1), Pascal Müller (1), Nick Huber (6), Gianni Göttler (1), Florian Stöcker