Das Handball-Jahr 2022 beginnt für die Panther gleich mit einem Höhepunkt: Das Duell mit dem Drittplatzierten VfL Pfullingen steht an. „Das kann durchaus zu einem vorentscheidenden Spiel um den zweiten Platz werden“, sagt TuS-Coach Martin Wild. Knapp 200 Fans dürfen das Spiel live im Pantherkäfig verfolgen.

Die Panther sind nach der Weihnachtspause heiß auf das Spitzenspiel. „Wir werden mit einer ausgeruhten, fitten und motivierten Mannschaft in das Spiel gehen“, sagt Wild. Zwar werden von den vor der Pause schon verletzten Spielern an diesem Wochenende noch keine zurückkehren. Der aktuelle Kader konnte sich in den zurückliegenden drei Wochen aber regenerieren und das eine oder andere Wehwehchen auskurieren.

Eine fitte Mannschaft kann Wild gegen einen solchen Gegner auch gut brauchen. Wenn der Panthercoach über Pfullingen spricht, nutzt er vermehrt ein Attribut: herausragend. Damit belegt er nicht nur Coach Daniel Brack, sondern auch drei Individualisten im VfL-Kader. „Pfullingen hat mit Alexander Schmid, Lukas Fischer und Niklas Roth drei Spieler in den Reihen, die gute Chancen für eine Nominierung in ein Allstar-Team der 3. Liga hätten“, sagt Wild.

Dass das Handball-Jahr gleich mit einem Kracher startet, findet der Coach gut. Wild glaubt, dass das Rennen um Platz zwei aber auch nach dieser Partie spannend bleibt – wenngleich er bei einem Panthererfolg durchaus ein gewisses Vorentscheidungs-Potenzial erkennen kann. „Bei einem Sieg hätten wir gute Möglichkeiten, unsere neu gesteckten Ziele, zu erreichen.“ Soll heißen: Platz zwei und die damit verbundene Aufstiegsrunde.

Dass die Panther in den bisherigen Spielen gegen Pfullingen meist gut aussah, will der Coach nicht überbewerten. „Das bringt uns am Samstag nichts. Wir müssen uns neu darauf vorbereiten.“

Wichtig für die Fans: Es wird keine Abendkasse geben. Der Pantherkäfig ist aufgrund der Corona-Vorgaben mit den Jahreskartenbesitzern und dem Pfulling zustehenden Kontingent faktisch ausverkauft. Einlass wird nach der aktuell gültigen 2G-plus-Regel gewährt: Rein kommt, wer geimpft oder genesen sowie entweder geboostert oder gestestet ist.

Die Partie wird außerdem auf handball-deutschland.tv übertragen. Die Übertragung beginnt um 19.15, das Spiel um 19.30 Uhr.

Andreas Daschner