Die Personalsorgen bei den Panthern reißen nicht ab. Vor dem Spiel gegen Oppenweiler am Samstag, 19.30 Uhr im Pantherkäfig, hat Sebastian Meinzer eine niederschmetternde Diagnose erhalten: Wie schon Torhüter Michael Luderschmid leidet auch der Rückraumspieler an einer Schambeinentzündung. Ausfallzeit ungewiss, Coach Martin Wild geht davon aus, dass er mehrere Monate auf Meinzer verzichten muss.

Die sportliche Aufgabe gegen den Tabellensechsten bezeichnet Wild als ohnehin als knifflig. „Die Vorzeichen stehen angesichts der personellen Situation vielleicht sogar bei Oppenweiler.“ Die Baden-Württemberger können voraussichtlich in Bestbesetzung antreten. Mittelfristig richten die Gäste ihren Blick auf die 2. Bundesliga. Heuer erwartet der TuS-Coach sie unter den ersten vier Mannschaften in der Tabelle.

Bei den Panthern ist der Ausfall von Meinzer nicht das einzige Problem. Torhüter Louis Oberosler, Kapitän Korbinian Lex und Spielmacher Yannick Engelmann konnten unter der Woche nicht trainieren. „Uns erwischen Verletzungen und die Grippewelle gleichzeitig“, sagt Wild. Bei Engelmann ist zu seiner Bauchmuskelzerrung auch noch ein entzündeter Schleimbeutel im Ellbogen dazu gekommen. Das Montagstraining musste wegen zu weniger Spieler sogar abgesagt werden.

Welcher Kader Wild am Samstag zur Verfügung steht, wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden. Klar ist nur: Felix Kerst wieder wieder zurückkommen. Wild: „Wenigstens eine positive Nachricht.“ Und Christian Haller wird dieses Mal nicht als Notnagel zur Verfügung stehen können. Weil die zweite Mannschaft erst am Sonntag spielt, werden aber wohl Akteure aus der Reserve aushelfen können.

Egal, wer am Ende auf dem Feld steht. Diese Spieler werden rennen, „so weit die Füße tragen“, sagt Wild. Vom Tempospiel will er nicht abweichen – „auch wenn man in Söflingen gemerkt hat, dass die Spieler mehr Verschnaufpausen bräuchten“. Aber die Panther seien eine Kämpfermannschaft, die auf die Zähne beißen werde.

Und dabei soll die Hölle des Südens helfen. Beim Spiel gilt die 3Gplus-Regel. Einlass bekommen also Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete, deren Test nicht länger als 48 Stunden zurückliegen darf. Die Maskenpflicht entfällt. Wild vermutet, dass dadurch noch einmal mehr Zuschauer in den Pantherkäfig kommen. „Wir hoffen darauf, dass wir noch einmal ein Stück weiter zur alten Stimmung zurückkommen.“

Andreas Daschner