Die Panther jagen weiter nach Rekorden. Sieg Nummer 10 In Folge ist am Samstag gegen den SV Salamander Kornwestheim möglich. Der Meister von 2018 ist allerdings auch wieder richtig gut drauf. Zuletzt gelangen drei Auswärtssiege bei den Spitzenclubs in Dansenberg, Balingen und Horkheim. Generell sind Duelle der beiden Mannschaften immer auf Augenhöhe. Anwurf ist um 19.30 Uhr. Das Spiel wird präsentiert von den Stadtwerken Fürstenfeldbruck. 

Dem Pantherkäfig steht also mal wieder ein richtiges Handballfest ins Haus. Beeindruckende 12:4 Punkte stehen für die Mannschaft von Trainer Alexander Schurr zu Buche. Platz 2 belegen sie in der Auswärtstabelle. Letztes Jahr konnten die Württemberger beide Punkte aus der Wittelsbacher Halle entführen (30:31). „Mehr Warnung geht nicht. Kornwestheim hat einige Verletze Spieler. Wir wissen aber aus eigener Erfahrung, wie sowas auch zusammenschweißen kann. Mit Christian Wahl, Felix Kazmeier, Jan Reusch und Marvin Flügel sind allerdings genau die für unser Abwehrsystem gefährlichsten Rückraumspieler dabei. Es wird viel Arbeit auf unsere Abwehr gegen diese schnellen, gewitzten und 1:1 starken Spieler zu kommen. Sie werden auch versuchen, ihren großen Kreisläufer Nico Hiller gezielt gegen unsere kleinen Verteidiger einzusetzen,“ so TuS Trainer Martin Wild. Zudem ist er auf viel 7:6 Spiel des Gegners vorbereitet.

Auf Seiten der Panther gibt es eine Hiobsbotschaft. Rückraum Star Alexander Leindl hat es leider wieder erwischt. Eine Sehne in der Wurfschulter macht Probleme. Er wird voraussichtlich wochenlang ausfallen. Zudem steht hinter Rechtsaußen Gianni Huber noch ein Fragezeichen. Cedric Riesner spielt mit der Allacher A-Jugend in Bremen. Die Zweite Mannschaft spielt zeitgleich in Bayreuth. Auch der Brucker Kader wird demnach nicht besonders groß sein. 

Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck werden an ihrem Heimspieltag nicht nur mit einem Infostand vor Ort sein, am „Heißen Draht“ können die Besucher auch ihre Geschicklichkeit testen und kleine Werbegeschenke bekommen.