Die Panther sind momentan wirklich in aller Munde. Nach den beiden mehr als überzeugenden Auswärtssiegen in Hochdorf (28:34) und Pforzheim (25:35) stehen sie mit 24:4 Punkten weiterhin auf dem ersten Platz in der Tabelle. Am Samstag kommt es zum ersten richtigen Kracher in dieser Saison im Pantherkäfig. Gast HBW Balingen/Weilstetten II kommt als Tabellendritter mit nur 2 Minuspunkten weniger angereist und gilt als einer der ganz heißen Anwärter auf den Titel in diesem Jahr. Vor zwei Wochen waren sie noch selbst an der Spitze. Ein Sieg am Samstag könnte sie zurück dorthin führen. Der TuS erwarten mit 1.000 Zuschauern eine ausverkaufte Halle. Noch gibt es allerdings genügend Karten an der Abendkasse oder im Online Shop. Anwurf ist um 19.30 Uhr in der Wittelsbacher Halle.
Die Entwicklung der Panther nimmt immer verrücktere Züge an. Nicht nur sportlich erreicht die Mannschaft immer neue Höhepunkte, auch die öffentliche Aufmerksamkeit und das Faninteresse wachsen in neue Dimensionen. 1000 Zuschauer werden am Samstag die WildBoys anfeuern. Zur großen Fanfahrt am 7.12. nach Blaustein haben sich mittlerweile 250 Interessierte angekündigt! Unter der Woche waren Trainer Martin Wild und Linksaußen Felix Kerst bei münchen.tv im Fernsehen zu Gast um über die Euphorie in Fürstenfeldbruck zu berichten.
Sportlich wartet auf die Panther am Samstag eine extrem anspruchsvolle Aufgabe. HBW II hat eine sehr gute Mannschaftsstruktur. Mit Lars Friedrich (34) auf Rückraum Rechts können sie auf einen Spieler mit 14-jähriger Bundesliga Erfahrung bauen. Auch Kreisläufer und Abwehrchef Christoph Foth (28) war lange Zeit Leistungsträger der Ersten Mannschaft, dazu Julian Thomann (27) – nicht nur hervorragender Spielmacher – sondern auch Jugendkoordinator und A-Jugendtrainer im Verein. Um diese Achse haben  sich junge Spieler wie Rechtsaußen und Haupttorschütze Moritz Strosack (20), Rückraum Mitte Jan Bitzer (22), Schütze Niklas Diebel (21) oder Torhüter Mario Ruminsky (21) zu starken Drittligaspielern entwickelt und in den Fokus der ersten Mannschaft gespielt.
Auf Seiten der Brucker wird indes um das Mitwirken ihres aktuell besten Torschützen gebangt. Linksaußen Felix Kerst hat sich am Donnerstag im Training am Sprunggelenk verletzt. Sein Ausfall wäre nach den Verletzungen von Max Horner und Yannick Engelmann sicherlich schmerzhaft.