Eichenauer SV vs. TuS FFB 19:18

Nach 5-wöchiger Spielpause, ausbaufähiger Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen und Rückkehr von länger verletzten Mädels ging es zum Derby nach Eichenau. Zwar hatte man das Hinspiel zu Saisonbeginn deutlich gewonnen, aber es war schwierig einzuschätzen wie die Mannschaft nach dieser Pause zum letzten Spiel in 2017 in Schwung kommen wird.

Schon die ersten Minuten zeigten, dass es schwer werden wird. Zwar gingen unsere Mädels zunächst in Führung, aber jedes Tor musste hart erkämpft werden. Es fehlte der Druck und Zug zum Tor gepaart mit vielen leichten technischen Fehlern die immer wieder für unnötige Ballverluste sorgten.
Glücklicherweise waren die Gastgeberinnen in dieser Disziplin gleichwertig und hatten zudem ihr Visier auf das Gebälk um Lisas Kasten eingestellt.
So konnten unsere Mädels dann immerhin mit einer 7:8-Führung in die Pause gehen und beim Anhang bestand die Hoffnung auf eine bessere zweite Hälfte.

Diese Hoffnung wurde dann zunächst auch erfüllt und mit mehr Schwung und Druck gelang es nach 40 Minuten mit 11:14 erstmals mit drei Toren in Front zu gehen. Leider stellte sich diese Verbesserung nur als Strohfeuer heraus. Mit wieder häufigeren technischen Fehlern, schlafmütziger Abwehr und überhastetem Angriffspiel lud man die Eichenauerinnen ein, das Spiel auf 17:15 zu drehen.
Nach einer Auszeit war man nun wieder etwas stabiler und mit dem Anschluß zu 19:18 90 Sekunden vor Schluß kam dann noch einmal Hoffnung auf weinigstens ein Unentschieden auf. Wie es an solchen Tagen aber nunmal ist – zuerst hatten die Mädels kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu:
Der letzte Tempogegenstoß 30 Sekunden vor Schluß scheiterte an der Keeperin, der fällige Einwurf wurde unfair geblockt (und mit 2 Minuten statt regelgerechtem Rot und Siebenmeter geahndet). Trotzdem erspielten sich die Mädels Sekunden vor Schluß noch eine Wurfgelegenheit, aber an Tagen wie diesen verpuffte auch diese Gelegenheit und die Mädels mussten sich (wieder einmal) mit einem Tor in Eichenau geschlagen geben.