Gegen die bereits als Landesligameister fest stehende TG Landshut wollte die A-Jugend des SC Unterpaffenhofen die knappe Vorwochenniederlage von Friedberg wieder wett machen. Gelungen ist ihnen das leider nur von ihrer guten Einstellung her. Durch eine überzeugende Abwehrarbeit wurden die Gäste immer wieder zu Ballverlusten gezwungen. Die eroberten Bälle wurden aber zu oft leichtfertig verloren oder beim Abschluss gegen den überragenden Gästekeeper vergeben. Am Ende stand mit 22:23 wieder eine denkbar knappe und unglückliche Niederlage gegen den Klassenprimus.

Die SCUG Junioren hielten in der Wittelsbacher Halle beim Kooperationspartner TuS FFB von Anfang erfolgreich dagegen. Die Abwehr hatte sich schnell auf die Stärken der Landshuter eingestellt und im Angriff wurde erst mal konzentriert gespielt und erfolgreich abgeschlossen. Nach gut einer Viertelstunde führten die Gastgeber mit 8:5. Obwohl Pascal Knoller erneut passen musste kamen die Germeringer gegen die körperlich starken Gäste mehrmals aus dem Rückraum zum Torerfolg. Mit zunehmender Spieldauer wurden dann aber zahlreiche sichere Chancen vor allem freistehend vergeben. Das rächte sich schon bis zur Halbzeit, als man mit 11:12 zurücklag.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein wahrer Krimi. Der Vorsprung wechselt laufend mit maximal zwei Toren hin und her. Beide Teams hatten ihre Stärke eindeutig in der Defensive. Landshut biss sich an der SCUG Abwehr fest und kam in der Schlussphase fast nur noch durch Freiwurftore ihres wurfstarken linken Rückraum zum Erfolg. In der Schlussminute verkürzten die Gastgeber auf 22:23 und eroberten sich nochmals den Ball. Den erfolgversprechenden Gegenstoß entschärfte Gästetorwart Lukas Sigl allerdings mit einer Glanztat – der junge Keeper gehört wie einige seiner Mitspieler bereits zum Kader der Landshuter Bayernliga Herren. Die letzte Aktion war gewissermaßen ein Spiegelbild des gesamten Spiels.

Zweimal müssen die SCUG Junioren nun noch ran. Bei Punktgleichheit mit Kissing und Schwabmünchen ist der zweite Platz in der Landesliga Süd, der zur Teilnahme an einem bayerischen „Final Four“ Finale berechtigt,  immer noch möglich. Am Ende könnten die Ergebnisse aus den direkten Vergleichen den Ausschlag geben. Zunächst müssen die Germeringer aber ihre Hausaufgaben gegen den TV Altötting erledigen, der im Hinspiel ein äußerst unangenehmer Gegner war. Anpfiff ist am Samstag 8. März um 17.30 Uhr in der Germeringer Realschulhalle.

Gegen Landshut spielten: Moritz Kube und Florian Schumann im Tor; Matthias Fischer, Alexander Hartl (5 Tore), Benedikt Schreiner (3), Tobias Lachnit, Thiemo Bühler, Sedric Tafelmeier (2/1), Marlon Schubert, Christian Kurz (3), Vitus Batzer (4), Marius Heider, Jonas Tanzer (2) und Patrick Steger (3).

Quelle: www.scug-handball.com