Zum Geburtstag wurden dem vor langer Zeit beim TuS engagierten Damentrainer und jetzigen Coach der Eichenauerinnen, Werner Stricker, schon vor Anpfiff der Partie am vergangenen Sonntag in Eichenau zwei Punkte versprochen, jedoch noch nicht klar ob Minus- oder Pluspunkte.

Auch bis zur Halbzeitpause war das noch nicht zu erkennen, da die Bruckerinnen zwar zu Beginn des Derbies den Eichenauerinnen ihr Spiel aufdrücken konnten, jedoch während des Verlaufs eine Wende kam, bei der die Eichenauer Damen das Spiel dominierten und man letztendlich mit einem 9:9-Halbzeitstand in die Pause ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit jedoch wurden die Karten neu gemischt und die Brucker konnten sich immer mehr von den Gastgeberinnen absetzen. Herausragend waren vor allem mal wieder die Leistungen der beiden Torhüterinnen der Brucker, so dass mit Anita Jacobi in der ersten Halbzeit ein Rückstand vermieden werden konnte und Stefanie Raab in der zweiten Halbzeit den Kasten sauber hielt und die beiden somit einen Großteil daran beteiligt waren, dass das Spiel am Ende für die Gäste entschieden werden konnte (18:23).

Für den TuS spielten:

Anita Jacobi, Stafanie Raab (beide Tor), Sabine Müller (4/2), Michaela Raff, Charlène Groß (4), Michaela Kern (2), Renate Jung (2), Sandra Haller (3), Michaela Saur (8/2), Jessica Raiser, Carina Kistler, Andrea Gruber