Zum ersten Spiel der Bayernligasaison 2010/2011 erwartete der TuS das Team vom Handballleistungszentrum aus Großwallstadt. Das sogenannte Reserveteam des TuS stand gegen das HBLZ auf verlorenem Posten. Mit 34:39 musste man sich dem Bundesliganachwuchsteam geschlagen geben. Der neue Trainer, Kurt Neumaier sagte zu dem Spiel:“Wenn wir ehrlich sind, hatten wir keine Chance“.

Dies lag aber auch an der dünnen Personaldecke und der Tatsache, dass die eingesetzten A-Jugendlichen am gleichen Tag, einige Stunden zuvor, ebenfalls gegen das HBLZ antreten mussten. Dieses Spiel konnte zwar mit 30:27 gewonnen werden, forderte aber mehr Körner, als erwartet.

Zum Spiel. Nach 15 Minuten konnte sich das HBLZ erstmals entscheidend absetzen. 4 Tore betrug der Vorsprung und diesen konnte der TuS im restlichen Spiel nicht mehr verkürzen. Bis zur Pause waren es sogar 6 Treffer Differenz. Wer glaubt der TuS hätte an dieser Stelle resigniert, sich sich aber gehörig getäuscht. Nick Huber, der überragende Mann auf dem Platz, steuerte nicht weniger als 11 Treffer für das TuS-Konto bei. Mit seiner „linken Klebe“ konnte er immer wieder die Deckung überwinden und sehenswerte Treffer erzielen. Der zweite Durchgang konnte so mit 1 Tor für die Hausherren entschieden werden, an der Niederlage war aber nicht zu rütteln.

Der Punkteverlust scheint nicht so frappierend, denn das HBLZ erwartet man an der Tabellenspitze. Die Punkte für den Klassenerhalt muss man gegen andere Gegner „einfahren“. Das Fazit von TuS-Abteilungsleiter Robert Schall:“Wir haben gesehen, dass die Bayernliga ein ganz anderes Pflaster als die Landesliga ist“.

Die Torschützen des TuS: Huber 11/3, T.Gärtner 5, Schall 4/2, Carow 2, Knorr 2, Lentner 2, Hoffmann 2, Stumpf 2, Haller 2/1, Schweinsteiger 1